KI als Verlagsstrategie – (wie) kann das klappen?

Künstliche Intelligenz (KI) ist in aller Munde und hat mittlerweile auch die Buchbranche erreicht. Einige der Kernfragen werden häufig aber nicht geklärt: Kann KI die Probleme lösen, die auch tatsächlich in der Buchbranche vorherrschen? Und: Ist ein Arbeiten mit KI-Tools überhaupt mit den gängigen Arbeitsabläufen kompatibel? 

In der Session werden zunächst Problemfelder aus dem gesamten Verlags- und Buch-Betrieb gesammelt, die derzeit noch nicht optimal oder nur mit großem Aufwand ablaufen. 

Die QualiFiction-Software lässt sich im Verlagsprozess von der Autorenakquise über Metadaten bis zur Zielgruppen-Definition einsetzen. Mit den Teilnehmer*innen zusammen wird geprüft, welche Schwierigkeiten dadurch abgedeckt werden können und welche nicht. Es wird diskutiert, wie sich Veränderungen im Verlagsprozess überhaupt integrieren lassen und wie solche Lösungen aussehen sollten, die ohne großen Mehraufwand genutzt werden können.  

Zusätzlich wird die KI-Verlagsstrategie des Kirschbuch Verlags transparent dargestellt, dem Verlagsprojekt von QualiFiction. Hier werden im Selbstversuch die KI-Elemente ausgetestet und umgesetzt, die einen Mehrwert im Verlagsprozess darstellen können und gemeinsam mit den Teilnehmern diskutiert.

Über die Sessionleitung

Foto von Gesa Schöning

Gesa Schöning ist Co-Founder und Geschäftsführerin der QualiFiction GmbH. QualiFiction hat als erstes Unternehmen eine Software für die Verlagsbranche entwickelt, die auf Grundlage von Künstlicher Intelligenz Buchtexte analysiert und Erfolge vorhersagt.

Gesa stammt aus einer Lübecker Buchhändlerfamilie und hat Kulturwissenschaften studiert. Vor QualiFiction hat sie zwei Startups mit aufgebaut und auf den Markt verholfen. 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.